Samenfestes Saatgut aus Erhaltungsanbau

Saatgut alter und samenfester Gemüsesorten für die Gartensaison 2020
Unsere Samen alter und samenfester Gemüsesorten aus unserem Erhaltungsanbau bieten wir ab sofort über den Garten des Lebens Online-Shop an.

Bestellungen aus den bisherigen Saatgutlisten nehmen wir selbstverständlich weiterhin an. Dies jedoch unter Vorbehalt der Verfügbarkeit, da wir keine Saatgutlisten im PDF-Format mehr aktualisieren. Bestellungen bitte via E-Mail an saatgut@garten-des-lebens.de oder per Post an: Annette Holländer, Nandlstädter Str. 8, 84104 Tegernbach.

Unser Samensortiment
Wir vermehren u. a. alte und samenfeste Bohnen- und Tomatensorten, verschiedene historische Salate und Blattgemüse und einige seltene Gemüseraritäten. Bei unserem Saatgut handelt es sich um ein Angebot im Dienste des Erhalts und der Verbreitung alter und samenfester Gemüsesorten. Das Saatgut wird gegen eine Aufwandsentschädigung weiter gegeben. Der Anbau erfolgt ökologisch und nach Permakulturprinzipien.

Zusätzlich haben wir seit Beginn 2020 Biosaatgut von Sativa Rheinau im Wiederverkauf. Auch bei diesen Samen handelt es sich vorangig um alte Gemüsesorten aus Erhaltungszucht in Kooperation mit der Erhalterorganisation ProSpecieRara.

Zum Online-Shop >
.

Kulturanleitungen und Erfahrungsberichte zu verschiedenen, der von uns angebotenen Sorten finden Sie unter folgenden Links:

Kulturanleitung Tomaten, Paprika und Auberginen >
Die Kultur von Wildtomaten >
Gemüseportraits >
Tomaten allgemein >

—————————————————————————————————————————-

Die große Vielfalt alter Gemüsesorten
Tomaten in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Aromen – violette, dunkelrote und hellgelbe Karotten – Kartoffeln mit rosa oder violetter Schale und Fleisch – goldene oder weiße Bete und rosa überhauchte oder schwarzschalige Speiserübchen – gebogene Kipflerbohnen, Riesenzuckerschoten und blaue Kapuzinererbsen – Butterkohl, Palmkohl, Filderkraut  … Wer kennt Sie noch – diese großartige Vielfalt von Gemüsesorten?

Sortenvielfalt erhalten
Eine Vielzahl dieser Gemüsesorten sind im Handel nicht mehr erhältlich und das Angebot an samenfesten Gemüsesorten ist immer kleiner und einheitlicher geworden. Seit 1900 sind – auch in Zusammenhang mit der Intensivierung der Agrarindustrie und der modernen Pflanzenzüchtung – geschätzt 75% unserer alten Kulturpflanzen verloren gegangen. Erhalterorganisationen, Vereine und private Erhalter versuchen durch gezielten Anbau und Vermehrung  dieser Entwicklung entgegen zu wirken.

Gemüseraritäten wieder entdeckt
Für den privaten Anbau eignen sich diese alten Sorten oft besonders, da sie über Eigenschaften verfügen, die für Hobby-Gärtnerei und Selbstversorgung interessant sind. Dies kann z. B. Robustheit für den Freilandanbau oder ein langer Erntezeitraum sein, ebenso wie die Möglichkeit den Speisezettel mit delikaten Raritäten zu bereichern, die für den Erwerbsanbau nicht profitabel genug sind. Die alten Sorten sind zudem alle samenfest und können für den Eigenbedarf weiter vermehrt werden.

Zunehmend greifen auch Bio-Betriebe wieder auf alte Sorten zurück – vor allem für die Direktvermarktung – da sie oft besser für den Anbau ohne chemische Spritz- und Düngemittel geeignet sind. So sind immer mehr „bunte“ Gemüse auf Märkten und in Bio-Läden wieder zu finden. Für sich entdeckt haben die geschmacklichen Qualitäten der alten Sorten gegenüber dem modernem „Turbogemüse“ auch Restaurants für die Gourmet-Küche.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.