Nicht nur die alten Gemüsesorten sind vom Aussterben bedroht, sondern auch eine Vielzahl alter Obstsorten. In der roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen von 2012 werden allein ca. 400 Apfelsorten aufgeführt. Grund dafür ist u. a. das Verschwinden der Streuobstwiesen mit ihrem vielfältigen Obstbaumbestand.

art_streuobstwiese-oebz

.
Eine Seltenheit stellen die Streuobstwiesen am Ökologischen Bildungszentrum dar, mit ihrer Lage in einer Großstadt wie München. Im Rahmen eines Beteiligungsprojektes erarbeiteten interessierte Ehrenamtliche zusammen mit dem ÖBZ die Lernstation Streuobstwiese. Auf der Einweihungsveranstaltung am Sonntag, dem 27.09.2016 werden in einer Führung biologische und ökologische Aspekte des Lebensraums Streuobstwiese genauso beleuchtet, wie historische, ökonomische und kulturelle Gesichtspunkte rund um den Apfel.

Besucherinnen und Besucher des ÖBZ können die Lernstation Streuobstwiese, ebenso wie die verschiedenen Gärten, jederzeit besichtigen. Entlang des Weges zeigen die informativen Tafeln direkt an den Wiesen viel Wissenswertes zum Thema Apfel und Streuobstwiese.

Im Anschluss an die Einweihung findet wie jedes Jahr im September der Erntetag des ÖBZ mit kulinarischen Spezialitäten aus den ÖBZ-Gärten statt. Des Weiteren stellt sich das Bohnenprojekt mit der neuen Ernte verschiedener Bohnensorten vor.

Diesen und weitere Termine rund um Garten und Natur finden Sie auf der Website des Ökologischen Bildungszentrums München.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.