art_kohl-gruenkohlVon winterlich konnte dieses Weihnachten nicht die Rede sein. Strahlender Sonnenschein bei +15 Grad und voller Föhnlage hier im Voralpenland.

Um so schöner ist der Aufenthalt im Garten, wo nicht nur das alljährliche Wintergemüse noch steht sondern die Wildkräuter schon wieder begonnen haben auszutreiben und für eine erfreuliche Ernte sorgen.

In den meisten Gärten wird spätestens ab Ende Oktober der Gemüsegarten systematisch auf- und abgeräumt. In unserem Selbstversorger Garten versuchen wir möglichst viele winterfeste Kulturen anzubauen, die uns eine Ernte über den Winter ermöglichen. An frostfreien Tagen kann geerntet werden und das Gemüse ist meist frischer und saftiger als aus dem Winterlager. Die frostempfindlicheren Sorten wie Sellerie und rote Beete wurden zwar bei den ersten tieferen Temperaturen Ende Oktober eingelagert, der Garten beherbergt jedoch noch noch eine Reihe an Gemüsen, die entweder den ganzen Winter draußen bleiben oder erst vor starken Frösten eingelagert werden.

art_kohl-january-kingDie Winterkönige sind dabei eindeutig die verschiedenen Kohlsorten, die auch tiefen Frösten bestens trotzen. Allen voran der Grünkohl, genauso jedoch Rosenkohl und zwei Sorten die dieses Jahr zum ersten Mal bei uns kultiviert wurden: Winterwirsing January King und Palmkohl Negro Romano. Beide geschmacklich eine Sensation und absolut winterhart.

Daneben gibt es im Freiland noch bunte Möhren, Pastinaken, Winterlauch, Feldsalat und schwarze Winterrübchen. Im Kaltgewächshaus stehen Winterkrachsalat, Winterportulak und gemischte Asia-Greens. Nur die Weihnachtsradischen haben es dieses Jahr nicht mehr so recht geschafft…

Im Januar werden wir noch ein paar Rezepte zu den besten Wintergemüsen einstellen. Bis dahin allen eine fröhliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr!


Für das Rübchen-Carpaccio eignen sich alle Herbst-, Winter- und Mairübchen. Die Rübchen werden geschält und dünn gehobelt. Salzen und kurz ziehen lassen – die Rübchen „weinen“ etwas, ähnlich wie Rettich. Die Scheiben auf einem Teller anrichten und mit Limette, Crema di Balsamico und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Parmesan darüber hobeln und z. B. als Vorspeise mit geröstetem Brot genießen.

Herbstrübchen PrimeraAuf dem Foto sehen wir das Herbstrübchen Primera, eine schmackhafte, rosa überhauchte Sorte mit weißem Fleisch.

Mehr zu Rübchen?
Hier gehts zum Gemüseportrait >


Im November haben wir unsere Vortragsabende mit Verkostung gestartet. Der Vortrag befasst sich mit der Entwicklung unserer Kulturpflanzen und den heutigen Gegebenheiten. Im praktischen Teil werden verschiedene alte Gemüsesorten und Gemüsearitäten, der Saison entsprechend, vorgestellt und verkostet.

Besonders gut kam unser Rübchen-Carpaccio an, das wir gerne an dieser Stelle veröffentlichen. die gebratenen bunten Kartoffeln und Pastinaken waren für die Teilnehmer ebenfalls eine unerwartet delikate Überraschung.

Für 2013 planen sind weitere Vortragsabende mit Verkostung geplant – Termine werden in Kürze eingestellt. Die ausgewählten Gemüse richten sich immer nach Saison und stammen aus unserem eigenen Anbau bzw. von regionalen Anbietern. Alle Gerichte sind einfach und schnell zuzubereiten, sodass man sie zu Hause ohne Probleme wieder zubereiten kann.

Alle Vorträge finden in den Seminarräumen von WellMed in der Lindwurmstr. in München statt und werden über Nachhalig Concepts veranstaltet. Gerne kommen wir mit unseren Vorträgen auch zu Ihnen – sprechen Sie uns an: seminare@garten-des-lebens.de

Hier gehts zum kompletten Vortrags- und Seminarangebot.